Die Pferde-Verladedecke

Pferd verladen

Wie kann dir nun eine Decke beim Verladetraining helfen ?

 

Auf der Abschwitzdecke ist ein Gurt, der mitten um den Hintern verläuft, rundvernäht. Vorne endet er in zwei Schlaufen, deren Länge du dir individuell anpassen kannst. 

Mit den Schlaufen in der Hand bist du selber in der Lage individuell Druck auf den Hintern auszuüben.

 

  • Du bist nicht von Helfern abhängig, sondern entscheidest ganz alleine wieviel Druck ausgeübt wird.
  • Die Vergurtung ist auf der Decke rundvernäht und rutscht nicht hin und her, sondern sitzt auch wenn´s mal hektischer wird, sicher am Pferd.
  • Eine Abschwitzdecke gehört in der Regel beim Verladen sowieso auf´s Pferd, bzw. sie stört euch nicht. Kein lästiges, kompliziertes Gefummel mit einer Verladehilfe aus Nylon mehr.
  • Beim Ausladen ist deine Verladehilfe immernoch am Pferd und muß nicht erst wieder aufgelegt werden. Auch beim Aussteigen hast du die Leinen in der Hand und kannst Einfluss auf das Tempo nehmen.
  • Wenn du deine Decke als Verladehilfe schlußendlich nicht mehr benötigst , hast du immernoch eine tolle Abschwitzdecke. 

 


Pferd verladen

Übrigens: Der Vorteil des Drucks auf dem Hintern liegt in der Freiheit des Kopfes. Hält man am Halfter dagegen oder versucht zu ziehen, reagiert ein Pferd im Streß mit Kopf hochreißen und verliert selbigen meistens auch gleich ganz. Um noch mit deinem Pferd kommunizieren zu können, brauchst du aber seine Aufmerksamkeit...was mit hochgerissenem Kopf und rollenden Augen nahezu unmöglich ist.